Isidor Dobrin Conditorei

Bezirk: Mitte
Adresse vor 1945: An der Spandauer Brücke 7
Adresse heute: An der Spandauer Brücke 7, 10178 Berlin

Der 1876 in Schlochau/Westpreußen geborene Isidor Dobrin gründete sein Konditoreigeschäft 1908 in der Jerusalemer Straße 16. Bald kam ein zweiter Laden an der Spandauer Brücke 7 hinzu. Weitere sollten folgen. Mit seiner Frau Rosalie und der Tochter Mirjam wohnte Dobrin im Grunewald in der Koenigsallee 34/34a. Dort erinnern heute Stolpersteine an die früheren Bewohner.
Schon 1930 überfielen SA-Leute eine Filiale der Firma Isidor Dobrin in der Leipziger Straße.
Als die Filiale an der Spandauer Brücke im Juni 1938 durch gewaltsame Übergriffe unter antisemitischen Vorzeichen beschädigt wurde, befand sie sich noch in den Händen des Gründers.
Im April 1939 konnte Mirjam Dobrin mit einem Kindertransport nach England fliehen.
Das Ehepaar Dobrin wurde am 12. Januar 1943 in das Konzentrationslager Auschwitz deportiert. Beide wurden dort ermordet. Die Conditorei Isidor Dobrin wurde 1944 als Vermögenswert zwangsweise eingezogen.


Thumb c091b Thumb c091a Thumb c091c Thumb c091d Thumb c091e Thumb c091h Thumb c091f Thumb c091g Thumb c091z