Wohnort Else Ansbach, geb. Ring

Bezirk: Tempelhof-Schöneberg
Adresse vor 1945: Peter-Strasser-Weg 22
Adresse heute: Peter-Strasser-Weg 22, 12101 Berlin

Else Ring (1887-1942) wurde als Tochter des Mediziners Max Ring und seiner Frau Ida geboren. Durch ihre Eheschließung mit Oskar Ansbach trug sie seit 1909 den Familiennamen ihres Mannes. Aus Tarnowitz/Galizien zogen die Eheleute mit zwei Kindern nach Ende des Ersten Weltkriegs in die Reichshauptstadt. Seit 1922 lebten sie im Peter-Strasser-Weg 22. Else Ansbach interessierte sich für Philosophie und Belletristik. Sie schrieb auch selbst Gedichte und stand politisch der Arbeiterbewegung nahe. Durch ihren Einsatz bei Behörden konnte sie ihrem als Kommunist und Juden verhafteten Sohn Herbert zur Freilassung verhelfen. Herbert Ansbach gelang es, aus Deutschland zu fliehen. 1938 emigrierte auch die Tochter Ruth. Am 26. Oktober 1942 wurden die Eheleute Else und Oskar Ansbach aus Berlin deportiert und drei Tage später im Ghetto Riga ermordet.


Thumb c083a Thumb c083z