Parkbank Fontanepromenade 15

Bezirk: Friedrichshain-Kreuzberg
Adresse vor 1945: Fontanepromenade 15
Adresse heute: Fontanepromenade 15, 10967 Berlin

Seit 1934 und verstärkt nach den Novemberpogromen von 1938, erhielten immer mehr öffentliche Sitzbänke die Aufschrift "Nur für Arier", "Nicht für Juden" oder "Nur für Juden". Gleichzeitig wurden gelb gestrichene "Judenbänke" aufgestellt, die Juden vorbehalten sein sollten.
Die rassistische Ausgrenzung von Juden erfolgte durch lokale, kommunale oder reichsweite Vorschriften. Hier, unweit der "Zentralen Dienststelle für Juden" des Berliner Arbeitsamtes, die ab 1938 Juden in Zwangsarbeit sandte, gab es derartige Bänke für "Juden" und für "Nichtjuden".


Thumb c074a Thumb c074b Thumb c074c Thumb c074z