Synagoge Prinzenallee

Bezirk: Mitte
Adresse vor 1945: Prinzenallee 87
Adresse heute: Prinzenallee 87, 13357 Berlin

1910 richtete der "Israelitische Religionsverein Gesundbrunnen Ahavas Achim" (gegründet 1889) in diesem Gebäude eine Synagoge ein, die etwa 250 Betenden Raum bot. Zudem existierte hier die IV. Volksschule der Jüdischen Gemeinde. Seit 1924 war Rabbiner Dr. Siegfried Alexander (1886-1943) dort tätig. Die Gestapo deportierte ihn 1943 ins Ghetto Theresienstadt und von dort in das Vernichtungslager Auschwitz.
Während der organisierten Novemberpogrome 1938 wurde das Gotteshaus im Inneren zerstört. In der Folge missbrauchte die Wehrmacht die Räumlichkeiten als Bekleidungsdepot.
Nach dem Zweiten Weltkrieg zogen zeitweilig die Zeugen Jehovas in das Gebäude.


Thumb c071a Thumb c071z Thumb c071y