"Tempel" Reform-Synagoge

Bezirk: Mitte
Adresse vor 1945: Johannisstraße 16
Adresse heute: Johannisstraße 16, 10117 Berlin

Seit 1854 fanden im "Tempel" Gottesdienste der Reformgemeinde statt, die stark mit orthodoxen Regeln brachen. Es gab eine weitreichende Anlehnung an christliche Riten, so etwa mit der Feier des wöchentlichen Hauptgottesdienstes am Sonntag und nicht am Sabbath. Die deutsche Sprache herrschte in der Liturgie vor. Männer und Frauen waren im Gebetsraum nicht getrennt. Kopfbedeckung, Gebetsschal oder -riemen galten als unüblich. Am 9. November 1938 wurde das Innere der Synagoge im Rahmen der Pogrome geschändet. Durch Bombenangriffe auf Berlin wurde das Gebäude im Zweiten Weltkrieg zerstört.


Thumb c070a Thumb c070y Thumb c070z