Adressbuchverlag Diederichs

Bezirk: Mitte
Adresse vor 1945: Rungestraße 20
Adresse heute: Rungestraße 20, 10179 Berlin

In dem Verlagshaus, das sich hier befand, wurden ab 1942 illegal auch gefälschte Pässe hergestellt, um Juden, die in Berlin untergetaucht lebten, zur Flucht zu verhelfen. Eine der Mitarbeiter/innen, die damit Menschenleben retteten, war die jüdische Widerstandskämpferin Edith Wolff (1904-1997), seit 1942 Kontoristin im Verlag. Zusammen mit Recha Freier und anderen bereitete sie Juden auf die Auswanderung nach Palästina vor. Wolff war seit 1943 Mitglied der von ihr mit ins Leben gerufenen zionistischen Gruppe "Chug Chaluzi" und leistete Fluchthilfe für verfolgte Juden. Am 19. Juni 1943 wurde sie deportiert. Sie überlebte die Haft in Konzentrationslagern und Gefängnissen.


Thumb c063a Thumb c063z