Reichszentrale für jüdische Auswanderung und "Judenreferat"

Bezirk: Mitte
Adresse vor 1945: Kurfürstenstraße 115-116
Adresse heute: Kurfürstenstraße 115-116, 10787 Berlin

An dieser Stelle befand sich bis in die 1960er Jahre ein Gebäude, das bis 1910 vom jüdischen "Brüderverein gegenseitiger Unterstützung" als Sitz errichtet worden war. Seit 1939 hatte hier die von Reinhard Heydrich (1904-1942) geleitete "Reichszentrale für jüdische Auswanderung" ihren Sitz. Sie diente zunächst dazu, die erzwungene Auswanderung von Juden aus Deutschland zu forcieren und dabei deren Vermögen zu rauben. 1940 wurde die Reichszentrale in das Referat IV D 4, ab 1941 Referat IV B 4, des Reichssicherheitshauptamts umgewandelt. Der von hier aus organisierte industrialisierte Massenmord an den Juden Europas war und ist ein bis heute singulärer "Zivilisationsbruch" (Dan Diner). Das Hauptgebäude des Reichssicherheitshauptamtes (RSHA) (vgl. Reichssicherheitshauptamt – Gestapo-Amt) stand an der Stelle des heutigen Dokumentationszentrums "Topographie des Terrors"


Thumb c057a Thumb c057z