Wohnort Gertrud Kolmar

Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
Adresse vor 1945: Ahornallee 37
Adresse heute: Ahornallee 37, 14050 Berlin

Eine Tafel erinnert daran, dass sich an diesem Platz einst das Haus befand, in dem die Dichterin Gertrud Kolmar (1894-1943) von Januar 1939 bis zur ihrer Deportation wohnte.
Sie war zusammen mit ihrem Vater Ludwig im zweiten Stock dieses "Judenhauses" untergebracht.
Ihrem Vater zuliebe hatte sie zunächst auf eine Auswanderung verzichtet. Sie wurde zur Zwangsarbeit in einer Kartonagenfabrik verpflichtet. Im September 1942 wurde ihr Vater in das Ghetto Theresienstadt deportiert, wo er starb. Am 2. März 1943 deportierte die Gestapo auch seine Tochter in ein Vernichtungslager, das Konzentrationslager Auschwitz. Dort wurde Kolmar im März 1943 ermordet.


Thumb c020a Thumb c020y Thumb c020z