Reichsvertretung der deutschen Juden

Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
Adresse vor 1945: Kantstraße 158
Adresse heute: Kantstraße 158, 10623 Berlin

Hier befand sich die "Reichsvertretung der deutschen Juden" (= RV) seit ihrer Gründung im September 1933. Im Haus waren auch der Preußische Landesverband jüdischer Gemeinden und die von Recha Freier begründete "Kinder- und Jugend-Alijah" untergebracht.
Die Nationalsozialisten erzwangen die Gründung des RV als Vertretung der deutschen Juden, als Dachverband aller jüdischen Einrichtungen im Reich. 1935 wurde die Hilfsorganisation genötigt, ihren Namen in "Reichsvertretung der Juden in Deutschland" zu ändern, 1939 in "Reichsvereinigung der Juden in Deutschland". Leo Baeck (1873-1956) war eine der führenden Persönlichkeiten in der RV. Im Juni 1943 löste die Gestapo den Verband auf. - Am 6. Mai 1945 fand in dem Gebäude einer der ersten jüdischen Gottesdienste nach der Befreiung Berlins statt.


Thumb c010c Thumb c010d Thumb c010a Thumb c010b Thumb c010z