Centralverein

Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
Adresse vor 1945: Emser Str. 42
Adresse heute: Emser Str. 42/Pariser Str. 44, 10707 Berlin

Der 1893 in Berlin gegründete "Centralverein deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens" (= CV) verstand sich als Vertretung des national-liberalen jüdischen Bürgertums und war die reichsweit größte jüdische Organisation. Er trat von Beginn an für die rechtliche Gleichstellung von Juden und die Abwehr von Antisemitismus in der deutschen Gesellschaft ein. Seit den 1920er Jahren sammelte der CV Material über die judenfeindlichen Aktivitäten der NSDAP. Viele Mitglieder des Centralvereins folgten in ihren Lebensentwürfen einem privaten Verständnis von jüdischer Kultur und Religion mit dem Ziel, antisemitischen Diskriminierungen durch Anpassung an die Mehrheitsgesellschaft zu entgehen.
Seit 1930 hatte der Centralverein an dieser Stelle seinen Sitz. Unter dem Druck durch die Nationalsozialisten musste sich der CV mit anderen Organisationen in der Reichsvertretung der deutschen Juden zusammenschließen. Es war nur noch in Einzelfällen möglich, bedrängten und verfolgten Mitgliedern Beistand zu leisten. Nach den organisierten Pogromen vom 9./10. November 1938 erzwang die Gestapo die Auflösung des CV.


Thumb c009a Thumb c009y Thumb c009z