Synagoge des "Thorat Chessed e.V."

Bezirk: Charlottenburg-Wilmersdorf
Adresse vor 1945: Kantstraße 125
Adresse heute: Kantstraße 125, 10625 Berlin

1908 richtete der von osteuropäischen Einwanderern getragene Synagogenverein "Thorat Chessed e.V." in einer ehemaligen Glaserei im zweiten Hof des Gebäudes eine Betstube ein. Männer und Frauen saßen getrennt im Betraum, der für insgesamt 280 Menschen Platz bot. Der Betraum wurde am 9. November 1938 nicht in Brand gesteckt, da er in einem Wohngebiet lag. Die Nationalsozialisten zwangen den Synagogenverein jedoch im Januar 1939, das Gotteshaus zu schließen.
Einschusslöcher in der Fassade des bis heute erhaltenen Gebäudes zeugen davon, dass sich SS-Leute hier in den letzten Kriegstagen verschanzt hatten. - Bis 2003 nutzte der Charlottenburger Kulturverein "Marias Gartenhaus" die Räume.


Thumb c004z