Ernst Bloch

Ernst Simon Bloch (1885-1977) kam aus einer jüdischen Familie in Ludwigshafen. Nach der Promotion in Philosophie 1908 lebte Bloch kurz in Berlin, dann in Süddeutschland sowie von 1917 bis 1919 in der Schweiz. Hier fand er zum Sozialismus und begann verstärkt Gedanken über die Hoffnung auf Vollendung des Einzelnen und der Gesellschaft in sein Werk zu integrieren.
In die Hauptstadt des zur Republik gewordenen Deutschlands zurückgekehrt (vgl. Wohnort Ernst Bloch), trat Bloch der KPD bei. Seit 1933 in der Schweiz, erregten seine Stellungnahmen gegen das NS-Regime Missfallen bei den helvetischen Behörden. 1936 siedelte er deshalb nach Prag über. Kurz vor der deutschen Besetzung der Tschechoslowakei floh er Anfang 1939 in die USA. Hier entstand sein bekanntestes Werk "Das Prinzip Hoffnung".
Nach Kriegsende wurde er zu einem in der DDR anerkannten Philosophen. Nach dem Mauerbau ging Ernst Bloch in die Bundesrepublik.


Thumb d003a Thumb d003b
Ernst Bloch über "Das Prinzip Hoffnung"

WDR, Köln